Termine

Demnächst bei der BRG

  • 29.09.2020
    BRG Vorstandssitzung
  • 30.09.2020
    Redaktionsschluss Ruderer 3
  • 25.10.2020
    BRG HERBSTWANDERUNG
  • 29.10.2020
    Ältestenrat
  • 03.11.2020
    BRG Vorstandssitzung
  • 13.11.2020
    JUBELVERSAMMLUNG
  • 13.12.2020
    BRG LAUF UM DEN GOLDENEN SCHUH
  • 15.12.2020
    BRG Vorstandssitzung
  • 26.12.2020
    BRG WEIHNACHTSRUDERN

Rudertermine

  • Montag 18 Uhr
    ab 14.9. 17.30 Uhr, ab 28.9. 17 Uhr, ab 12.10. 16.30 Uhr; Sandra Langehenke & Hugo Sattler
  • Dienstag 18 Uhr
    ab 14.9. 17.30 Uhr, ab 28.9. 17 Uhr, ab 12.10. 16.30 Uhr; Martin Glade & Richard Bulka
  • Donnerstag 18 Uhr
    ab 14.9. 17.30 Uhr, ab 28.9. 17 Uhr, ab 12.10. 16.30 Uhr; Jan Hesse & Klaus Neubeck
  • Freitag 18 Uhr
    ab 14.9. 17.30 Uhr, ab 28.9. 17 Uhr, ab 12.10. 16.30 Uhr; Ulrike May, Günter Forster & Sebastian Joerdens
  • Sonntag 9.30 Uhr
    Joachim Bostel & Thomas Spindler

Ältester Bonner Karl Grimm mit 108 Jahren gestorben

88 Jahre Mitglied in der BRG
15.05.2020

Karl Grimm ist am 25. April 2020 kurz nach seinem 108. Geburtstag verstorben. 
Leider konnten wir ihn in dieser schwierigen Zeit auf seinem letzten Weg nicht begleiten. Doch einen Bootsstander von der alten BRG hat er noch erhalten. 

Es ist schon eine Gnade, so ein hohes Alter in geistiger Frische und noch interessiert am Tagesgeschehen und erst seit kurzem im Rollstuhl zu erleben. Bei meinem letzten Besuch lag die FAZ auf dem Couchtisch, nicht zur Dekoration!
Er wohnte noch in seiner Wohnung in Kessenich, bestens umsorgt von Frau und Tochter. Ein langes Krankenlager ist ihm erspart geblieben. 
Karl Grimm war 88 Jahre lang unser Mitglied. Er unternahm anfangs ausgedehnte Touren auf dem Rhein, meist zusammen mit seinem Studienkollegen der Medizin Heinrich Prinz, der auch ein beachtliches Alter von 104 Jahren erreichte.  Doch schon bald erfasste ihn der 2. Weltkrieg. Er berichtete von prägenden Erlebnissen beim Militärdienst in Russland und im Kaukasus, wo er 5 Jahre lang deutsche Kriegsgefangene als Arzt betreute. Eine wahrlich schwere Mission.
Erst 1949 kehrte er zurück und musste sich dann um seine Existenz, den Aufbau einer Hausarztpraxis kümmern. Da blieb zum Rudern wenig Zeit. Trotzdem brachte er seinem Verein und seinen Kameraden stets ein reges Interesse entgegen; nahm sooft wie möglich an Versammlungen und Veranstaltungen teil. 
Bei meinem letzten Besuch war ich angetan von seiner Aufgeschlossenheit und seinen Interessen. Er gab mir auf den Weg, im Alter nicht träge zu werden, sondern aktiv tätig zu bleiben. Nur so könne man einer ‚Verkalkung im Oberstübchen‘ entgegenwirken. Wir werden ihn mit seiner freundlichen und liebenswerten Art in guter Erinnerung behalten.
Manfred Hohberg

Einen schönen Artikel im Bonner GA über ihn findet man auch hier Bericht im Bonner GA

 



zurück ...

Termine

Demnächst bei der BRG

weitere Termine