Termine

Demnächst bei der BRG

  • 09.02.2023
    Ältestenratssitzung
  • 18.02.2023
    Blauer Affe
  • 07.03.2023
    Vorstandssitzung
  • 10.03.2023
    Jahreshauptversammlung
  • 02.04.2023
    Anrudern
  • 25.04.2023
    Vorstandssitzung
  • 06.05.2023
    EUREGA
  • 27.05.2023
    Pfingsttour 2023
  • 06.06.2023
    Vorstandssitzung
  • 15.08.2023
    Vorstandssitzung

Rudertermine

  • Montag 15:00 Uhr
    Inke Mertins, Burkhard Aretz und andere
  • Freitag 15:00 Uhr
    Sonja Hurdaleck, Klaus Neubeck und andere
  • Samstag 14:00 Uhr
    Mehrere Ruderwarte im Wechsel
  • Sonntag 14:30 Uhr
    Gerrit Bickendorf & Sören Wader „JungerRuderBetrieb (U35)“
  • Sonntag 9.30 Uhr
    Joachim Bostel & Thomas Spindler

U-23-Ruderer auf dem Weg zur A-WM

Ausnahmetalent Arno Gaus darf als U-23-Ruderer auf der A-WM starten
21.06.2022

Arno Gaus hat sich als U-23-Ruderer für die A-WM und -EM qualifiziert. Mit gerade einmal 20 Jahren darf der junge Ruderer auf internationalen Regatten schon bei den „Großen“ starten. Im leichten Einer und Doppelzweier mit seinem Zweierpartner Paul Leerkamp aus Osnabrück konnten er schon einige Erfolge erzielen. Da könnte man denken, Arno wäre im Rennboot geboren worden, aber man muss hier fast vom Gegenteil sprechen…

Arnos Ruderkarriere beginnt 2015. Damals ist er in der 7. Klasse und probiert sich im Schülerruderclub des Friedrich-Ebert-Gymnasiums aus. Als er schnell Spaß am Rudern findet, wechselt er in den Bonner Ruderverein (BRV), wo er viele Kilometer im Gigboot trainiert. Schließlich geht er 2020 erfolgreich beim Rheinmarathon und 2021 bei der „Tour de Léman“ auf dem Genfer See an den Start. Bei der Regatta auf dem Genfer See kann er sich mit seiner Mannschaft im Mixed-Vierer die Goldmedaille sichern.
Nach dem Abi 2020 entscheidet sich Arno für den Eintritt in die Bonner Ruder-Gesellschaft, wo er sich das erste Mal ins Rennboot setzt. Die Saison 2021 sitzt er im leichten Doppelvierer und -zweier und kann erste Erfahrungen sammeln. „Es kam viel Neues auf mich zu. Ein Start im Rennboot, neben fünf anderen Booten liegend und eine Distanz von 2000 m, das war alles neu für mich. Aber ich habe gemerkt, dass es mir viel Spaß macht und ich daran anknüpfen möchte.“

Und anknüpfen, das tut Arno seitdem. In Leipzig konnte er zunächst mit einem guten Ergotest überzeugen und gewann anschließend sogar die Langstrecke im leichten Einer. Auf der Kleinbootüberprüfung in Krefeld Mitte April erreicht Arno einen sehr guten Platz 5, mit dem er sehr zufrieden ist. Und das kann er auch: Durch seine hervorragenden Leistungen wird er anschließend mit den A-Senioren nach Hamburg eingeladen, wo es um eine erste Auswahl für die EM und WM geht. Wieder sehr erfolgreich wird Arno anschließend zusammen mit Paul Leerkamp in den leichten Doppelzweier der Männer gesetzt und so gilt es, durch Technik, Kraft und Ausdauer auf der Hügelregatta in Essen zu überzeugen. Nach den vorangegangenen Erfolgen mag es wohl kaum jemanden überraschen, dass die beiden sich auch hier gegen die anderen nationalen Doppelzweier durchsetzen können. 

So viel also zu seiner kurzen, aber unglaublich erfolgreichen Ruder-Karriere. Neben dem Rudern studiert Arno im zweiten Semester Elektrotechnik an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und auch beim Technischen Hilfswerk packt Arno in seiner Freizeit mit an. Ein Wunder, wie er das neben Regatten in ganz Europa und dem vielen Training meistern kann. Doch wie geht es jetzt weiter?
Momentan bereitet sich Arno am Stützpunkt Ratzeburg auf den zweiten Weltcup in Poznan vor, wo er ebenfalls mit Paul Leerkamp im leichten Doppelzweier an den Start schwimmen wird. Anschließend gilt es, auch in Luzern beim dritten Weltcup überzeugen zu können. „Wir gehen recht locker an die Sache ran. Wichtig ist erstmal herauszufinden, wo wir aktuell stehen im Vergleich zu den anderen Nationen“, führt Arno auf, „wenn alles gut läuft, dann ist dies unser sicheres Ticket zur A-EM in München“.
Nach der EM fahren die beiden dann mit dem Deutschen Ruder-Verband nach Österreich auf Trainingslager und bereiten sich anschließend noch eine Woche in Italien auf den Höhepunkt, die WM in Tschechien, vor. 

Nachtrag: Den Weltcup in Poznan konnte Arno im leichten Doppelzweier mit einem hervorragenden vierten Platz im A-Finale beenden. Hierzu gratulieren wir ganz herzlich ihm und auch seinem Partner Paul Leerkamp!!!



zurück ...

Termine

Demnächst bei der BRG

weitere Termine